Neue_Fahrzeuge.jpg DRK Grafschaft
Stolz, dankbar und überglücklich sind wir über unsere Neuzugänge!Stolz, dankbar und überglücklich sind wir über unsere Neuzugänge!

Stolz, dankbar und überglücklich sind wir über unsere Neuzugänge!

Unser Fuhrpark wurde durch die Einsätze im Rahmen der Hochwasserkatastrophe stark in Mitleidenschaft gezogen. Besonders unsere „Oldies“, ein ca. 20 Jahre alte VW Golf und ein gleichalter Opel Movano (MTW) haben stark gelitten. Unser 30 Jahre alter 7,5 Tonner LKW hat sogar einen Totalausfall erlitten.

Am Freitag den 20.08 hat nun die Gemeinde ganz kurzfristig unserem Ortsverein zwei neue Einsatzfahrzeuge (1 x Ford Transit – 9-Sitzer und 1 x Ford Ranger Geländefahrzeug mit Pritsche) übergeben.

Zum Hintergrund (Auszug aus der Pressemeldung des Bürgermeisters):
Der Gemeinderat hat sich in Anerkennung der tollen Arbeit des DRK Ortsvereines Grafschaft am 01. Oktober letzten Jahres in einem Grundsatzbeschluss für eine verbesserte Förderung des DRK Ortsvereines ausgesprochen.

Bereits in Corona-Zeiten war das DRK deutlich mehr gefordert als im sonstigen langjährigen Durchschnitt. Ab dem 14. Juli war das DRK Grafschaft in den ersten drei Wochen mit seinen Helfern alleine rund 2.600 Stunden ehrenamtlich im Einsatz. Diese Zeit haben die drei alten Fahrzeuge des DRK leider nicht überstanden, so dass kurzfristig Ersatz her musste.

Über den Großkundenvertrag des Gemeinde- und Städtebundes Rheinland-Pfalz haben wir als Kommune aus dem Pool eines großen Ford-Händlern kostengünstig zunächst im Leasingwege als Ersatz für den Golf bewusst einen sehr geländegängigen Ford Ranger bestellt. Für den OPEL-Bus haben wir ebenfalls zunächst im Leasing einen vergleichbaren 9Sitzer von FORD besorgen können. Beide Fahrzeuge wurden im Kreise der Beigeordneten und Fraktionsvorsitzenden an Jürgen Peckart und weitere Mitglieder des DRK Ortsvereines übergeben. Den Umbau der Fahrzeuge (Blaulicht etc.) nimmt das DRK jetzt selbst in die Hand. Als Ersatz für den alten 7,5 Tonner LKW hat der Ortsverein einen jungen gebrauchten LKW gekauft, der noch angeliefert wird. Über die finanzielle Beteiligung an dem rund 40.000 Euro teuren LKW sowie die anstehenden Umbaukosten (Blaulicht etc.) muss der Gemeinderat dann noch gesondert formal entscheiden.

Es ist den Fraktionsvorsitzenden, Beigeordneten und mir (Anm. Bürgermeister Achim Juchem) natürlich auch ein besonderes Anliegen, neben unserer Feuerwehr auch bewusst unserem DRK für die tolle Arbeit in den letzten Wochen zu danken und gleichzeitig zu unterstreichen, dass wir den Verein mit dem eingetretenen Schaden nicht alleine lassen und möglichst schnell dazu beitragen wollten, dass die notwendige Mobilität der Kameradinnen und Kameraden gegeben ist.

Unter dem Strich kann man schon heute sagen, dass uns und unseren Nachbarkommunen in vielen Bereichen die gute Ausstattung in der Grafschaft mit den Bürgerhäusern und Hallen, mit der guten Ausstattung der Feuerwehr und des DRK ebenso geholfen hat, wie die vielen freiwilligen Helfer, die jeden Tag über das Drehkreuz im Innovationspark ins Ahrtal gebracht werden.

….Ende der Pressemeldung

Wir freuen uns riesig über die neuerliche Anerkennung und Unterstützung unserer Arbeit durch Rat und Verwaltung der Gemeinde Grafschaft.