Corona_Schild.jpg
Das DRK Grafschaft hilft in der Corona-KriseDas DRK Grafschaft hilft in der Corona-Krise

Das DRK Grafschaft hilft in der Corona-Krise

Auch wenn die üblichen Sanitätsdienste im Moment ausfallen, so kann sich das DRK Grafschaft nicht über Arbeitsmangel beklagen.

„Trotz allgemein sinkender Zahl von Neuinfektionen stehen unsere Tätigkeiten immer noch ganz im Zeichen von Corona“ so der Vorsitzende des DRK Grafschaft, Jürgen Peckart.

Gleich mit Beginn der „Corona-Krise“ starteten wir ein Angebot zur Erledigung von Einkäufen und Besorgungen für ältere Menschen und Angehörigen von Risikogruppen. Dieses Angebot halten wir zwar nach wie vor aufrecht, jedoch ist die Nachfrage mittlerweile gleich Null. Hier zeigt sich wohl die insgesamt sehr gut funktionierende Nachbarschaftshilfe in der Grafschaft.

Die temporäre Unterstützung der Ahrweiler Tafel durch die Übernahme der Verteilung von Lebensmittel in der Grafschaft konnte eingestellt werden nachdem die Tafel ihre Verteilstation in Ahrweiler wieder öffnen konnte.

Zwischenzeitlich unterstützten wir ebenfalls die Gemeinde Grafschaft bei der Testung der Mitarbeiter der Kindergärten, Kita’s und Grundschulen. Hierzu richteten wir eines unserer Fahrzeuge zur mobilen Abstricheinheit um und fuhren damit alle Einrichtungen im Gemeindegebiet an, um vor Ort die Abstriche vornehmen zu können. Insgesamt wurden an mehreren Tagen über 100 Mitarbeiter getestet.

Einen hohen Personaleinsatz bringt die Betreuung der Corona-Ambulanz in Gelsdorf mit sich. Hier gehen wir in Kürze in den dritten Monat der Betreuung. Dabei wird die Ambulanz von Montag bis Freitag täglich vor- oder nachmittags rund zwei Stunden von unseren Helferinnen und Helfer besetzt. Ein konkretes Ende ist hier noch nicht abzusehen.

Wie alle, so hoffen auch wir auf ein baldiges Ende von Corona – sind jedoch gewappnet wenn dem nicht so ist und die Aktivitäten wieder hochgefahren werden müssen.